Adler & Loos GmbH
- Ihre Schutzengel


Wer will das nicht: Sparen und günstiger krankenversichert sein ohne dabei Einbußen in den Leistungen zu haben?

Wenn Sie einen Wechsel von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in die private Krankenversicherung (PKV) in Betracht ziehen, sollten Sie die Aspekte zu folgenden Fragen beachten:

Wer kann sich privat versichern?

Freiberufler, Selbständige und Künstler können sich unabhängig von ihrem Einkommen privat versichern. Desweiteren Beamte sowie andere Beihilfeberechtigete, z.B. Richter, Landtags- und Bundestagsabgeordnete.


Für Angestellte und Arbeitnehmer ist ein entsprechendes Einkommen Vorraussetzung:
Unter dem Stichwort Beitragsbemessungsgrenze versteht man die Höhe, ab der die Pflichtversicherungsgrenze überschritten ist, d.h. ab der man sich privat versichern darf.
Für Arbeitnehmer muß das Brutto-Monatseinkommen im 3. Jahr nacheinander € 3.825
(entspricht jährlich € 45.900,-) betragen. Dabei sind jedoch Einmalzahlungen wie
Weihnachts- oder Urlaubsgeld zu berücksichtigen

Wieviel zahlt der Arbeitgeber?

Für privat versicherte Arbeitnehmer zahlt der Arbeitgeber wie in der gesetzlichen Krankenversicherung 50% des Beitrags, jedoch nur bis zum Höchstsatz der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

 

Wie kann ich meine bisherige Krankenversicherung kündigen?

GKV-Verträge können zum Ende des übernächsten Monats gekündigt werden.
PKV-Verträge unterliegen der normalen Kündigungsfrist zur Hauptfälligkeit des Vertrags.

Was nützen mir Krankenversicherungsvergleiche?

Auf der Such nach der (für Sie) günstigsten Krankenversicherung sollten Sie nicht „Äpfel mit Birnen“ vergleichen.  Leistungsvergleiche für Beiträge zur Krankenversicherung sollten sich auf den gleichen Leistungsumfang beziehen. Auch sollten die Vertragsbedingungen mit berücksichtigt werden.

Warum von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln?

Während der gesamten Vertragslaufzeit können Sie sich auf die vereinbarten Leistungsinhalte verlassen. Im Gegensatz dazu stehen die ständig steigenden Leistungseinschränkungen bei der gesetzlichen Krankenversicherung

- günstigere Beiträge bei höherer Leistung.
- freie Gestaltungsmöglichkeit des Versicherungsschutzes.

Ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung möglich?

Ja. Entweder durch Rückkehr in ein Angestelltenverhältnis und damit Pflichtversicherung oder Wechsel in die freiwillige Pflichtversicherung.
Hier besteht eine Altersbeschränkung auf das 55. Lebensjahr. Ganz allgemein müssen die Folgen derartiger Wechsel im Einzelfall geprüft
und besprochen werden.

Welcher Tarif ist der Beste? 

Es gibt keine allgemeingültige Aussage. Der versicherungsschutz richtet sich immer nach den individuellen Vorgaben, Wünschen und Zielen
des Kunden. Es sind unzählige Varianten möglich.